30. 04. 2014 - Öffentliche Windkraftdiskussion der AGL war ein großer Erfolg

Von allen anderen Mitgliedern des Gemeinderats wurde es seit Monaten blockiert. Jetzt hat die AGL alleine die Initiative übernommen und mit der Information und Diskussion in aller Öffentlichkeit begonnen.

Das Interesse der Bürger war so groß, dass der Veranstaltungsraum erstmals nicht ausreichte. Viele Besucher mussten leider stehen. Wir entschuldigen uns dafür.

Es hat sich aber für jeden gelohnt. Unter der Moderation von Dipl.-Ing. Kerstin Thomson (1) und Christian Kaiser (4) gab es den ganzen Abend über viele interessante und neue Gesichtspunkte und aktuellste Fakten zur Windkraft, die in Eberbach erstmals an die Öffentlichkeit getragen wurden.

Auch sagen wir vielen Dank an Herrn Dr. Martin Köppel für den beeindruckenden und facettenreichen Vortrag , der die Windkraft wirklich aus allen Blickwinkeln wissenschaftlich, wirtschaftlich und sozial betrachtete und der plötzlich so manchen radikalen Windkraftgegner zum Nachdenken brachte und  manchem heißen Windkraftbefürworter bisher unbekannte Argumente lieferte.

Die AGL wird im Alleingang die Öffentlichkeit in weiteren Veranstaltungen über alle Aspekte der Windkraft (und zwar positiv wie negativ) informieren, auch wenn weiterhin alle Parteien gegen öffentliche Informationen sein sollten. 

 

Es war auch ein Bericht in der Eberbacher Zeitung von Maren Wagner (pdf)

 

 

 

24.03.2014 AGL war mit ihren Haushaltsanträgen erfolgreich

4 der 6 von der AGL gestellten Haushaltsanträge fanden im Rat eine Mehrheit.  Damit konnte die AGL Einsparungen im Haushalt 2014 von 110.000,- € durchsetzen.  Als Folge dieser Beschlüsse können im kommenden Haushaltsjahr nochmals ca 200.000,- € eingespart werden. Erstmals konnte die AGL die Mehrzahl ihrer Anträge durchbringen.

Bedauerlich ist, dass die Streichung der 15.000,- € für die weitere Planung des Mühlenwegs nicht erfolgreich war. Ob diese Planung weitergeht, muss aber im neu zu wählenden Gemeinderat entschieden werden. Wir sind optimistisch.

 

 

22.02.2014 Unser Antrag zum Runden Tisch "Ärztemangel in Eberbach" kommt voran

Ein Treffen zwischen Ärztevertretern und Bürgermeister hat bereits stattgefunden, ein weiteres soll im März erfolgen.

Wir meinen, dass am Runden Tisch weitere Gruppen beteiligt werden müssen.

Weitere Infos dazu folgen.

 

 

20.02.2014 Es hat geklappt, unsere Anträge sind durch - Stadtwerke sparen Geld

Unsere Anträge zum Wirtschaftsplan der Stadtwerke 2014 wurden angenommen.

Die Zustimmung aller Gemeinderätinnen und -räte zu unseren Anträgen bedeuten eine geringere Schuldenneuaufnahme in Höhe von 169.000.- Euro.

 

Übrigens waren wir die einzige Fraktion im Gemeinderat, die überhaupt Ideen/Anträge zum Wirtschaftsplan vorgebracht hatte.

 

 

   

01.02.2014 Hochwasserschutz sollte für 3 Mio. Euro von Eberbach alleine getragen werden

Antrag der AGL:  Hochwasserschutz ist ein regionales Thema, weil das Hochwasser an Itter und Holderbach nicht ausschließlich auf Eberbacher Gemarkung entsteht. Insofern muss der Hochwasserschutz auch regional finanziert werden.

Die Verwaltung wurde auf Initiative der AGL beauftragt, das beim Kreis, Regionalverband und den betroffenen Bundesländern abzuklären. Ohne regionale Planung kann die Stadt Eberbach den Hochwasserschutz nicht finanzieren.

 

   

28.11.2013 Mühlenweg konnte erneut verhindert werden

Obwohl es kein einziges Argument mehr für den Mühlenweg gab und gegen die Meinung einiger hundert Eberbacher (von der AGL durchgeführte Unterschriftensammlung vor 3 Jahren) sollte der Mühlenweg trotzdem für mehrere hunderttausend Euro gebaut werden. 

Die AGL hat diesen völlig unnützen Bau auch diesmal verhindert.

 

 

   

10.09.2013 Verlängerte Öffnungszeiten der Eberbacher Kindergärten durchgesetzt

Auch seit vielen Jahren kämpft die AGL dafür, dass die Kindergärten in Eberbach zwischen 6:00 und 18:00 Uhr Kinder betreuen. 

Viele Eberbacher arbeiten in Heidelberg, Mannheim, Mosbach und anderen Städten mit langer Anfahrt. Deshalb forderten wir seit vielen Jahren, das Kinderbetreuungsangebot entsprechend anzupassen.

Geschafft haben wir jetzt, dass ab September 2013 zwei Kindergärten in Eberbach zwischen 7:00 und 17:00 bzw. 18:00 Uhr geöffnet haben.

 

 

   

Die Sanierung des Fahrradunterstandes am Bahnhof wird realisiert

Auf langjährige Initiative der AGL hin wird im Jahr 2014 der Fahrradunterstand am Bahnhof saniert.

 

 

   

05. 03. 2013 Initiative der AGL pro Ticket 24 Plus (gestartet 12/2012)

Auf Initiative der AGL werden sich jetzt auch Stadtverwaltung und Gemeinderat der Stadt Eberbach beim VRN dafür einsetzen, dass das Ticket 24 Plus weitergeführt wird. Weitere Gemeinden und Städte sollen angesprochen werden, Mannheim unterstützt die Initiative bereits.

Initiative im Gemeinderat, vorgebracht von Kerstin Thomson

 

          Update: Langer Bericht darüber in der RNZ am 08. 03. 2013

 

          Update Sept. 2013 - Es hat geklappt: Die VRN führen vergünstigte Tagestickets für Jugendliche ein.

 

 

   

07. 02. 2013 - Erfolge aus der heutigen Gemeinderatssitzung

Gemeinsame Anträge aller Fraktionen zum Haushaltsplan 2013 - dies war eine erfolgreiche Strategie - für Eberbach, aber auch für die Eberbacher AGL, denn:

  • in den letzten Jahren gab es jeweils 10-12 Änderungsanträge der AGL.
    Nur 2-4 unserer Anträge konnten wir pro Jahr durchsetzen, da wir als Minderheit gegen BGM, Verwaltung und Ratsmehrheit unsere sachlich und fachlich guten Argumente nicht durchbringen konnten.
  • Jedes Jahr haben wir erneut beantragt, jedes Jahr wurde erneut abglehnt.
  • Dieses Jahr dann der Beschluss, gemeinsam zu beantragen. Alle teils langjährigen Anträge der AGL, kamen somit durch.
  • Gut für Eberbach und gleichzeitig ein später, aber trotzdem schöner Erfolg für die AGL.

 

Die 5 wichtigsten erfolgreichen Änderungsanträge zum Haushaltsplan 2013 im Überblick:
 

  1. Langjährige AGL-Forderung zum Verwaltungshaushalt ist durch:
    Einsparungen im Verwaltungshaushalt in Höhe von 370.000,- €, die nachhaltig/dauerhaft sein sollen.
    So wollen wir langfristig einen Überschuss im Verwaltungshaushalt erzielen, der dringend notwendige Investitionen ermöglicht.

  2. Langjährige AGL-Forderung zum Vermögenshaushalt ist durch:
    Rücklagen der Stadt Eberbach nicht unnötig plündern.
    Deshalb Reduktion des Vermögenshaushalts durch
    - Verschiebung von momentan nicht unbedingt wichtigen und
    - Streichung von unnötigen Investitionen
    in Höhe von insgesamt 1.000.000,-. €.

  3. Langjährige AGL-Forderung ist endlich auf einem guten Weg:
    Umrüstung der komplettten Straßenbeleuchtung auf LED.
    Hoffnung der AGL: möglichst sofortiger Start bei den allerschlimmsten Strom-/Geldverschwendern.
    Dadurch würde Eberbach ab sofort Jahr für Jahr viel Energie und sehr viel Geld sparen.

  4. AGL-Initiative ist durch:
    Die Vorplanungen für den Bürgerwindpark Hebert dürfen abgeschlossen werden, das Geld dafür ist eingestellt.
    Der Bürgerwindpark bringt viele Vorteile für die Stadtwerke Eberbach und somit für Eberbach, für den Umweltschutz und für Eberbachs Bürger. Sachliche, fachliche und monetäre Argumente dazu liegen vor.

  5. AGL-Initiative ist durch:
    Einrichtung eines runden Tisches aller Kindergartenträger, um bei ca. 40 unbesetzten Kindergartenplätzen unnötige Eberbacher Fehlausgaben/-investitionen in die Zukunft der Kindergärten zu vermeiden.
    Dadurch könnte Eberbach ganz einfach - und sinnvoll - sehr viel Geld sparen.


  

20. 12. 2012 - Die Seite "Erfolge der AGL Eberbach" wird wieder ständig aktualisiert

Unsere erfolgreichen Initiativen finden Sie ab Ende Januar aktualisiert auf dieser Seite.

 

  

2009 - Erfolgreiche Initiativen der AGL – Gemeinderäte

  • Neugestaltung der Friedrichsstraße mit mehr Raum für Fußgänger
  • Einforderung eines Generalverkehrsplan für die Stadt mit besonderer Gewichtung des Radverkehrs und Fußgängerverkehrs
  • Beteiligung der Öffentlichkeit an den Planungen zur Neubebauung des Areals Neckarstraße
  • Schließung einer KiGa-Gruppe in St. Elisabeth konnten wir nicht verhindern, haben aber für das Problem so sensibilisiert, dass weitere Schließungen schwer fallen
  • Einführung des subventionierten Betreuungspass für Kleinkinder
  • Bau von NWT-Räumen im HSG
  • Weniger Flächenverbrauch durch Reduktion der Baulandflächen im Außenbereich
  • Einstieg in die CO2 sparende Energieerzeugung der Stadtwerke durch Bau und Betrieb von Fotovoltaikanlagen, Hackschnitzelanlagen und Blockheizkraftwerken
  • Schutzstreifen für Radfahrer in der neu zu bauenden Brückenstraße

2009 - Noch nicht abschließend entschiedene Initiativen der AGL

  • keine Beteiligung der Stadtwerke am Kohlekraftwerk Brunsbüttel aus ökologischen und ökonomischen Gründen
  • bessere Anbindung des städtischen Busverkehrs an die S-Bahn
  • stärkere Nutzung regenerativer Energien in Neubaugebieten, z.B. Brückenstraße

2009 - Von der Ratsmehrheit abgelehnte Initiativen

  • städtebaulich schöner gestaltete Bebauung in der Güterbahnhofstraße, keine Führung des Fußwegs zum Steg über den Parkplatz
  • Bau eines überdachten Fahrradabstellplatzes vor dem HSG: die Räder der Schüler stehen weiter abseits und im Regen
  • andere Verkehrsführung in der Brückenstraße/Neckarstraße